„Das Land des Regenbogens!“ – so nennt man Afrika und meint sein unvergleichliches farbiges Spektrum von Völkern, Kulturen und Religionen. Hier lebten die Kaffer und leben die Zulus, es kamen Hugenotten aus Frankreich, Buren aus Deutschland und Hol­land und indische Tage­löh­ner, darunter auch Mahatma Ghandi. Es gibt 11 offi­zielle Landessprachen. Aber vor allem wollen wir in fremden Ländern beeindruckende, schöne und möglichst vielfältige Landschaften sehen. Südafrika wartet auf mit Tafelbergen und Schluchten, Inlandsteppe und subtropischen Wäldern, trockener Kargheit und atemberaubenden Wasserfällen. Es gibt glitzernde Metropolen und einsame Zulukraals.

Südafrika ist riesig und hat über 3000 km Küste zu bieten, ist aber auch reich an Bodenqualität (für z.B. erlesene Weine) und Bodenschätzen wie Diamanten und Gold (50% des Weltbedarfs). Aber kommen wir „nur“ deshalb? Gerade nach Südafrika kommen wir alle wegen des einmaligen Erlebnisses so viele und so viel verschiedene Tiere hautnah zu sehen. Neben Naturschutzgebieten, Wildreser­vaten und Wildparks kann man 20 Nationalparks besuchen. Mit unzähligen Momentaufnahmen per Fernglas, Digital- oder Videokamera können wir vor allem die Big Five „einfangen“, Elefant, Löwe, Büffel, Leopard und Nashorn auf unseren Pirschfahrten live erleben und einen „tierisch“ guten Eindruck gewinnen. Südafrika wirbt mit dem Slogan „Eine Welt in einem Land“.Also nichts wie los und möglichst viel von dieser Welt sehen und spüren, an „Daktari“ und „Jenseits von Afrika“ denken und ein Stück der Seele Afrikas mit nach Hause nehmen.

1. Tag: Flug Frankfurt - Johannesburg
2. Tag: Johannesburg - Stadtrundfahrt und Lesedi

Willkommen auf dem schwarzen Kontinent und hier gleich in der Handels- und Finanzmetropole, die in den schwarzen Sprachen „Stadt des Goldes“ heißt. Hier begann 1886 der Goldrausch. Abends begeistern uns traditionelle Tänze zu traditionellem Essen im Freilichtmuseum Lesedi.

3. Tag: Pretoria - Stadtbesichtigung

Der Bus bringt uns nach Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas. Hier steht das Vortrekker Monument als Zeichen des Sieges der Buren über die Zulu, hier war auch die Amtseinführung Nelson Mandelas.

4. Tag: Johannesburg - Übernahme Fahrzeuge - Middelburg

Nach Einweisung in unsere „Womos auf Zeit“ gehts ins Hochland von Transvaal. Wir sind auf dem Weg zur drittgrößten Schlucht der Welt, die wir morgen erreichen.

5. Tag: Middelburg - Blyde River Canyon N. R.
6. Tag: Blyde River Canyon N. R. - Krüger Nationalpark, Camp Letaba

Der weltberühmte, 20.000 km2 große Wild­park mit der größten Artenvielfalt Afrikas begrüßt uns, die berühmten Big Five natürlich eingeschlossen. Vielleicht erleben wir schon die ersten unvergesslichen Eindrücke beim Sonnenuntergang hier am malerischen Letaba River.

7. Tag: Camp Letaba - Camp Satara

Der erste Tag auf Pirschfahrt mit unseren Fahrzeugen. Zahlreiche Stopps an Aussichtspunkten, Flussufern und Wasserlöchern bieten Nahrung für Augen, Seele und Kamera.

8. Tag: Camp Satara - Camp Skokusa

Schon früh morgens sollte jeder auf Pirschfahrt gehen, um dann entlang des Sabie River viel Neues zu entdecken.

9. Tag: Camp Skokusa - Camp Berg en Dal

Ein weiterer Tag für eine Fotosafari, um Antilopen auf Nahrungssuche, Elefanten beim Planschen oder auch vielleicht Nashörner und Löwen bei der Siesta zu erleben.

10. Tag: Krüger Nationalpark -Grenze- Swasiland: Hlane Royal N. P.

Heute besuchen wir das freundliche Königreich Swasiland, den zweitkleinsten Staat des afrikanischen Festlandes. Im größten seiner sechs reizvollen Nationalparks geht der Tag zu Ende.

11. Tag: Ruhetag - Pirschfahrt

Eine wundervolle Gelegenheit auf eine Pirschfahrt zu gehen.

12. Tag: Swasiland -Grenze- Kwa Zulu - Natal - St. Lucia Wetland Park

Vorbei am Mkuzi Game Reserve, faszinierend und einzigartig für seine über 400 Vogelarten erreichen wir den St. Lucia-See, weltweit bedeutendes Ökosystem mit einzigartiger Vege­tation und Vogelartenreichtum, seit Jahren
UNESCO-Weltnaturerbe.

11. Tag: Ndumu G.R. - St. Lucia Wetland Park

Vorbei am Mkuzi Game Reserve, faszinierend und einzigartig für seine über 400 Vogelarten erreichen wir den St. Lucia-See, weltweit bedeutendes Ökosystem mit einzigartiger Vegetation und Vogelartenreichtum, seit Jahren UNESCO-Weltnaturerbe.

13. Tag: St. Lucia W. P.: Schiffstour - danach Freizeit

Bei der Pirschfahrt auf dem Wasser begegnen uns Flamingos und Flusspferde, Pelikane und Krokodile.

14. Tag: St. Lucia - Hluhluwe - Imfolozi N.P. - St. Lucia

Kurz darauf die nächste Pirschfahrt im nahen N.P. im Herzen vom Zululand, der als Lebensraum für die Big Five bekannt, aber vor allem für seine vielen Nashörner berühmt ist.

15. Tag: St. Lucia - Imfolozi N. P. - Durban

Durchs Kernland der Zulus, an der Küste des indischen Ozeans entlang, endet unser Tag am Meer vor Durban.

16. Tag: Durban - Stadtbesichtigung

Mit dem Bus erleben wir „den“ Sommerurlaubsort Südafrikas, bunt, lebhaft, subtropisch, afrikanisch, aber auch indisch, da ab 1860 viele Inder hierher kamen, um in den Zuckerrohrplantagen zu arbeiten, darunter auch Mahatma Ghandi. Entsprechend werden auch wir mittags die indische Küche versuchen.

17. Tag: Durban - Royal Natal N. P.

Weg vom Meer, hinein in die Natal-Drakens Berge, die Küste und Binnenhochland so spektakulär trennen. Eine wunderschöne Route führt uns zum Royal Natal N.P., seit 1947 „Royal“ wegen eines Besuchs der englischen Königsfamilie.

18. Tag: Royal Natal N.P. - Golden Gate Highland N.P.

Die kurze reizvolle Fahrt bringt uns zum „Goldenen Tor” des nächsten Nationalparks „Golden“, da die zwei 100 Meter hohen Felsen am Eingang im Sonnenuntergang golden glänzen.

19. Tag: Golden Gate Highland N. P. -Grenze- Lesotho -Grenze- Bloemfontein

„Königreich im Himmel“ wird das unabhängige Königreich Lesotho genannt, eine freundliche und faszinierende Bergwelt. Der Tag endet in Bloemfontein, Hauptstadt der Provinz Freistaat, Hochburg des Burentums, Stadt der Rosen und Geburtsort J. R. R. Tolkien („Herr der Ringe“).

20. Tag: Bustour zum „Big Hole“

Gemeinsam besuchen wir Kimberley, die Diamanten-Welthauptstadt. 1869 wurden die ersten Diamanten gefunden und ein beispielloses Diamantenfieber begann (auch der Reichtum Südafrikas). Im Tageabbau entstand das größte Loch der Welt - ein Thema und eine Kulisse, dem sich auch James Bond in einem Film nicht entziehen konnte.

21. Tag: Bloemfontein - Graaff-Reinet

Gen Süden ist unser nächstes Mussziel die kleine Provinzstadt Graaff-Reinet, die „Perle der Karru“. Über 200 hübsche denkmalgeschützte Häuser im kapholländischen Stil machen es zu einem Schatzkästchen.

22. Tag: Graaff-Reinet - Addo Elephant N. P.

Auf seine vielen Elefanten (neben natürlich auch anderen Tieren) ist man hier besonders stolz und wir werden sie abends am Wasserloch herrlich beobachten können.

23. Tag: Schleichfahrt Addo Elephant N. P.
24. Tag: Addo Elephant N. P. - Tsitsikamma N. P.

Wir fahren entlang der Küste zu einem der letzten Urwälder Südafrikas. Vor der grandiosen Küstenlandschaft sind häufig Delfine und Wale in der mächtigen Brandung zu sehen.

25. Tag: Tsitsikamma N. P. - George

Auf der berühmten Bilderbuchstraße „Garden Route“ zwischen weißen Stränden und üppig grünem Hinterland nähern wir uns langsam Kapstadt. Wunderschön an einer großen Lagune liegt Knysna. Von hier bis zu unserem nahen Tagesziel George verkehrt der Outeniqua Choo-Tjoe, eine Schmal­spurbahn unter Dampf.

26. Tag: George - Oudtshoorn - Mossel Bay

Heute machen wir einen Abstecher in die kleine Karru nach Oudtshoorn, das Welt­zentrum der Straußenzucht. Erst waren nur Federn und Leder begehrt, heute macht auch das Straußenfleisch Weltkarriere - ein hochwertiges Steakfleisch mit den Vorzügen von Geflügel. Nach der Besichtigung einer Straußenfarm überzeugen auch wir uns davon.

27. Tag: Mossel Bay - Hermanus

Bei Hermanus, im „Blumenparadies“ am Kap geht unser letzter Fahrtag mit dem Womo zu Ende.

28. Tag: Ruhetag

Wir machen das Womo und die Koffer schon mal klar, aber auf jeden Fall nutzen wir alle die Möglichkeit, hier noch mal beim Whale Watching sein Glück zu versuchen.

29. Tag: Hermanus - Kapstadt - Abgabe Fahrzeuge

Nach der Abgabe unserer Fahrzeuge und Bezug unserer Hotelzimmer steht der Tag zur freien Verfügung für erste eigene Erkundungen. Abends bietet sich die Waterfront (Hafenstraße) mit vielfältigen Restaurants für ein stimmungsvolles Dinner an.

30. Tag: Stadtrundfahrt Kapstadt - Kaprundfahrt

Viele Weltgereiste halten Kapstadt für die schönste Stadt der Welt, prachtvoll an den Hängen des Tafelbergs gelegen. Nach unserer Stadtrundfahrt bringt uns der Bus die schöne Küstenlinie des Kaps, immer von einer steifen Brise umweht, näher. Das Kap der Guten Hoffnung (natürlich nicht der südlichste Punkt Südafrikas) wird deshalb auch „Kap der Stürme“ genannt. Mittagessen am Kap.

31. Tag: Weinrundfahrt

Die Region um die nahe Stadt Stellenbosch ist ein wichtiges Weinanbaugebiet Südafrikas. Auf 114 Weingütern wird für den nationalen und internationalen Markt Wein gekeltert – eine Weinprobe machen auch wir.

32. Tag: Zur freien Verfügung

Ein ganzer Tag lang Zeit zum Suchen nach Erinnerungsstücken und/oder zum Flanieren.

33. Tag: Rückflug

Heute geht es nach Hause.

34. Tag: Ankunft in Frankfurt

Der Zoll kann ruhig kommen, denn unsere (Erinnerungs-) Schätze sind auf Film, im Kopf und in unseren Herzen.

23.10. bis 25.11.2017

Tourtage:34 Tage

Fahrtage:20 Tage

für:   Flugzeug & Miet-

Tourbeginn:Frankfurt/M., D

Tourende:Frankfurt/M., D

min. Tourlänge/Tag:80 km

max. Tourlänge/Tag:480 km

Tourlänge:ca. 5200 km

Leistungen:

  • Flug ECO Frankfurt - Johannesburg und zurück von Kapstadt, Flugsteuer
  • 26 Tage 4-Bett-Wohnmobil (1. u. letzter Tag mitgerechnet) inkl. Vollkaskoversicherung ohne SB
  • alle Transfers Flughafen - Hotel - Vermietstation usw.
  • Campingplatzgebühren
  • 2 Nächte in gutem Hotel in Johannesburg
  • Stadtrundfahrt Johannesburg und Lesedi
  • traditionelle Tanzveranstaltung mit Essen und Folklore
  • Stadtrundfahrt Pretoria
  • Pirschfahrt mit dem Boot im St. Lucia W. P.
  • Busrundfahrt Durban mit indischem Mittagessen
  • Besichtigung einer Straußenfarm mit Essen
  • gutes Mittelklasse-Hotel 4 x Ü/DZ in Kapstadt
  • Stadtrundfahrt Kapstadt
  • Busfahrt in die berühmten Weinanbaugebiete mit mehreren Verkostungen und Mittagessen
  • Busfahrt zum Kap der Guten Hoffnung
  • Abschieds­essen am Kap
  • Nationalpark-Pass für Eintritte in alle von uns besuchten Nationalparks

+ Leistungs-ABC