Das Mittelmeer – erreichbares und daher oft besuchtes Reiseziel aller „Meer-, Sonne- und Sand-Verliebten“. Und an der Adria – nur ca. ein Zwanzigstel des Mittelmeeres – waren wir schon alle mal, ob in Rimini / Italien oder in Istrien / Kroatien. Aber haben wir sie schon einmal umrundet? Kaum einer von uns.

Auf unserer Tour durch 8 Länder treffen wir auch auf Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Albanien. In Bella Italia beginnt und endet die Reise, wobei wir fast wie bei einem richtigen Stiefel diesen „Stiefel“ fast komplett entlang­fahren wie beim Reißverschluss-Schließen. Neben so viel Küste und Meer kommen auch Kultur, Keller und Küche nicht zu kurz.

1. Tag: Anreise Ankaran

Beim Begrüßungsessen mit slowenischen Spezialitäten lernen wir uns kennen.

2. Tag: Triest - Stadtbesichtigung und Riviera Trestina

Keine gewöhnliche ital. Hafenstadt ist Triest. Die unmittelbaren Nachbarn Slowenien und Kroatien und 500 Jahre k. u. k.-Monarchie beeinflussten den einstigen Rivalen Venedigs. Wir sehen z. B. den Hauptplatz Canal Grande und die Cattedrale di San Giusto und außerhalb von Miramare das Märchenschloss des Erzherzogs Maximilian von Österreich.

3. Tag: Ankaran -Grenze-  Pula, HR

„Auf Wiedersehen Slowenien“, heißt es nun gleich. Denn es hat nur 46 km Küste – „Slowenische Riviera“ genannt – zu bieten. Dennoch locken viele kleine und große Orte zahllose Besucher an. Dann erstreckt sich in Kroatien bis zu unserem Tagesziel Pula eine der großen Ferienregionen des Mittelmeerraumes. Hauptattraktion von Pula ist sein Amphitheater, das Fünftgrößte der Welt.

4. Tag: Pula - Senj

Der Tag gehört der Kvarner Bucht. Eingerahmt von schützenden Gebirgszügen hat das milde, mediterrane Klima bereits zur Belle Epoque Aristokratie und Geldadel angelockt.

5. Tag: Senj - Pakostane

Mit Blick auf die beliebte Ferieninsel Rab und die langgestreckte, eher karge Insel Pag erreichen wir kurz vor unserem Tagesziel Zadar, größte Stadt Norddalmatiens dank Fährhafen, Industrie und Tourismus.

6. Tag: Bootsausflug zu den Kornaten

„So viele Tage das Jahr hat, so viele Inseln haben die Kornaten“, sagt der Volksmund. Eigentlich umfasst das einmalige Archipel „nur“ 148 bizarr geformte spärlich bewachsene Inseln mit Riffen und Felsklippen und Karstwäldern. Das regional typische Fischgericht am Mittag rundet diesen besonderen Besuch ab.

7. Tag: Pakostane - Split

Über die Jadranska Magistral, die Küstenstrasse, die uns südwärts bis Montenegro begleitet, kommen wir an zahllosen Postkartenmotiven vorbei.

8. Tag: Busausflug Split und Trogir

2 x aufregende Geschichte zur Römerzeit und im Mittelalter, 2 x eindrucksvolle Kulturdenkmäler, daher auch 2 x UNESCO-Weltkultur- erbe: Trogir seit 1997, Split seit 2008. Mit kroatischen Spezialitäten mittags vergeht der Tag wie im Flug.

9. Tag: Ruhetag
10. Tag: Split -Grenze- Mostar

Wir kommen nach Bosnien-Herzegowina. Mostar war und ist die Metropole der Herzegowina, geteilt in kroatische und muslimische Hälfte, verbunden durch Stari most, die Alte Brücke, gesprengt im Krieg, mit Hilfe der UNESCO wieder originalgetreu aufgebaut.

11. Tag: Mostar - Stadtführung und Spezialitätenessen
12. Tag: Mostar -Grenze- Peljesac

50 km vor Dubrovnik biegen wir ab zur Halb-insel Peljesak, auch „Insel der Kapitäne“ genannt. In den lieblichen Tälern gedeihen 
Zitrusfrüchte und beste Weine, die Nordspitze ist beliebt bei Surfern. Vor dem Losfahren kann gleich in der Nähe die wasserreichste Quelle Europas besucht werden.

13. Tag: Ruhetag oder Korcula

Sonne und Meer genießen oder das „Insel-Juwel“ Korcula mit gleichnamigem Museumsstädtchen besuchen.

14. Tag: Peljesac -Grenze- Neum -Grenze- Dubrovnik

Neum liegt an dem 24 km breiten Küstenstreifen, den Tito nach dem II. Weltkrieg der jugoslawischen Teilrepublik Bosnien-Herzegowina verschaffte, und dann auch viele Parteifunktionäre dort Wochenendhäuser bauten. Über die Landbrücke zurück aufs Festland, dann erwartet uns nach weiteren 60 km Küstenstraße (Magistrale) die „Perle der Adria“ Dubrovnik.

15. Tag: Dubrovnik - Stadtbesichtigung

George Bernhard Shaw schwärmte „vom Paradies auf Erden“, das vor 1918 Ragusa hieß. Umgeben von einer imposanten Festungsmauer wird auch uns die Altstadt, die einem lebendigen Freilichtmuseum gleicht, verzaubern.

16. Tag: Dubrovnik -Grenze- Ulcinj

Willkommen in Montenegro! Es bietet 70 km Strand auf 300 km Küstenlinie. Unglaublich malerisch beginnt gleich hinter der Grenze die Bucht von Kotor. Wir treffen auf die Hafenstadt Herceg Novi mit ihren Promenaden, dann auf den unter Denkmalschutz stehenden Ort Perast, gefolgt vom traumhaften, architektonischen Ensemble von Stari Grad (UNESCO) und der historischen Hauptstadt von Cetinje und, und, und. Am längsten Strand des Landes endet der Tag.

17. Tag: Ulcinj -Grenze- Skutarisee

Heute und morgen keine Adria! Ein Stopp am schönen Skutarisee, dem größten See der Balkanhalbinsel muss sein.

18. Tag: Jeep-Ausflug Albaner Alpen

Unser Jeep-Ausflug zeigt uns die wildromantische, unberührte Natur der Albaner Alpen. Mittagessen.

19. Tag: Skutarisee -Grenze- Tirana

Weiter geht die Fahrt nach Albanien, für viele Europäer unbekannt, unentdeckt und anziehend. Etwa 300 km Küstenlinie liegen vor uns. Bis Vlores bietet sie noch lange Sandstrände und gehört zur Adria, dann beginnt das Ionische Meer mit zerklüfteter Küste. Nach einem Abstecher zum größten Seehafen Albaniens Durres – eine richtige Küstenstraße gibt es leider nicht – besuchen wir Albaniens

20. Tag: Tirana - Stadtbesichtigung

Da Tirana erst 1920 vom Kongress dazu bestimmt wurde, und dann auch erst der Zuzug begann, nennt man sie „die junge Hauptstadt“. Wir sehen den Skanderbeg-Platz mit der Skanderbeg-Statue, ihrem Wahrzeichen, den Kulturpalast, die Et’hem-Bey-Moschee mit Uhrturm und Ish-Blloku, gerade angesagtes Viertel und „Spielplatz der Elite“ genannt.

21. Tag: Tirana -Grenze- Igoumenitsa

Bei Vlore verabschieden wir das Adriatische Meer, überwinden dann den 1000 m hohen Logara-Pass und können schließlich kurz vor der Grenze die malerisch gelegene, antike Ruinenstätte Butrint besichtigen, um das sich viele griechische und römische Gründungsmythen ranken – heute UNESCO-Weltkulturerbe. In Griechenland führt unser Weg in den Hafen von Igoumenitsa.

22. Tag: Igoumenitsa: Fähre -Grenze- Brindisi - Torre Canne di Fasano

„Benvenuto Italia“, heißt es nun. Theoretisch wäre das Anlegen in Otranto 86 km südlich perfekt gewesen, denn bis zur östlichsten italienischen Stadt Otranto – von hier bis Vlore verläuft die „Strasse von Otranto“ – reicht das Adriatische Meer.

23. Tag: Besichtigung Zona die Trulli und Torre Canne di Fasano
Das „Gebiet der Trulli“, das sind Tausende von Häuser auf ca. 1000 km2 Fläche. Trulli-Häuser sind eigenartige Steinhäuser mit kegelförmigen Dächern, aus Steinplatten ohne Mörtel, die vor Jahrhunderten von einem gewitzten Grafen erfunden wurden, da Gemauertes besteuert worden wäre. UNESCO-geschützt darf es auf keinem Reiseprogramm fehlen.
24. Tag: Ruhetag

Baden am Pool oder eine Rundfahrt durch das Trulligebiet.

25. Tag: Alberobello - Trani

Weiter geht unsere Fahrt durch Apulien bis zur hübschen Stadt Trani. Sie besitzt eine der schönsten Kathedralen Apuliens, wunderbar positioniert auf einem Landvorsprung am Hafen. Davor treffen wir auf Apuliens Hauptstadt Bari, deren Altstadt so malerisch ist, umsichtiges Verhalten aber bei einer Besichtigung anzuraten ist. In Castel del Monte beschließen wir den Tag am Agroturismo mit italienischen Spezilitäten und traumhaften Blick auf die Burganlage.

26. Tag: Trani - Vieste

Vor uns liegt heute der Monte Gargano, der 65 km ins Meer hinausragende „Sporn“ Italiens mit herrlichen Landschaften, malerischen Felsenküsten, alten Fischerorten. Vor Vieste treffen wir auf ein staufisches Kastell, eine vielbesuchte Wallfahrtsstätte und auf viel phantastisch schöne Küste.

27. Tag: Ruhetag
28. Tag: Vieste - Pineto

Wir fahren weiter in die Region der Abruzzen bis Pineto/Molise. Molise ist die kleinste Region Itakiens mit nur 38 km Küste. In deren Mitte liegt Termoli mit seiner ins Meer vorspringenden, ummauerten Altstadt.

29. Tag: Busausflug Abruzzen

Atemberaubende alpine Bilder vermittelt das Kalkmassiv des Gran Sasso d’ Italia, dem höchsten Gebirge der Apenninen-Halbinsel. Wir kommen auch nach L’Aquila mit seiner dramatischen Geschichte, dem Duomo und Wahrzeichen der Stadt, der Basilika S. Maria di Collemaggio und nach Sulmona, schon von Dichter Ovid besungen und berühmt für seine Confetti, zu Blüten gebundene Zuckermandeln.

30. Tag: Pineto - Urbino

Wir folgen bis Pesaro dem Großteil der 180 km Küstenlinie der Region Marken mit dem bedeutenden Hafen Ancona in der Mitte. Unterwegs lohnen Abstecher nach Ascoli, Fermo, Loreto und Jesi. Dann verlassen wir alle die Küste, um Urbino inmitten anmutiger Hügellandschaft zu besuchen. Herog Federico di Montefeltro (1444-1482) machte es zur Idealstadt der Renaissance und zu einem Zentrum des Humanismus. Das beherrschende Bauwerk ist sein unglaublich interessanter Palazzo Ducale mit Spitzenwerken der Renaissance-Malerei, seinem „studiolo“ (Arbeitszimmer) u. v. a. m.

31. Tag: Urbino, Führung Palazzo Ducale - San Marino

Nach der Führung durch das UNESCO-Weltkulturerbe erwartet uns die kleinste und älteste Republik der Welt: San Marino. Dank sehr kleiner Etappe bleibt viel Zeit, den idyllisch gelegenen gleichnamigen Hauptort zu entdecken.

32. Tag: San Marino - Ravenna - Besichtigung

Byzantinische Mosaiken von Weltruf! – Natürlich UNESCO-Weltkulturerbe! Unzählige Besucher wollen das irisierende Leuchten im Licht der gelben Fensterscheiben der Kirche San Vitale sehen – auch wir. Diesem Kunstgenuss folgen dann als Abschiedsessen Spezialitäten der Emilia-Romagna, deren Küche als kulinarisches Zentrum Italiens gilt.

33. Tag: Heim- oder Weiterreise

Wer mag, kann ins 95 km entfernte, nicht weiter erwähnenswerte Städtchen Adria weiterfahren, nach welcher das Adriatische Meer benannt wurde.

06.05. bis 07.06.2017

Tourtage:33 Tage

Fahrtage:18 Tage

für:    

Tourbeginn:Triest, I

Tourende:Ravenna, I

min. Tourlänge/Tag:85 km

max. Tourlänge/Tag:340 km

Tourlänge:ca. 2800 km

* siehe Hinweise

Leistungen:

  • Begrüßungsessen
  • Stadtbesichtigung Triest, danach Fahrt Riviera Trestina
  • Bootsausflug zu den Kornaten
  • Busausflug Split und Trogir
  • Stadtbesichtigung Mostar mit Abendessen
  • Stadtbesichtigung Dubrovnik
  • Jeep-Ausflug „Albaner Alpen“ mit Mittagessen
  • Stadtbesichtigung Tirana
  • Fähre Igoumenitsa – Brindisi
  • Besichtigung Zona di Trulli und Alberobello
  • Busausflug Abruzzen mit Mittagessen
  • Stadtbesichtigung Urbino mit Palazzo Ducale
  • Besichtigung Ravenna samt Mosaiken von San Vitale
  • Abschieds­essen und 4 weitere Essen

+ Leistungs-ABC