Veilchen, Sonnenblumen, schier endlose Lavendelfelder, duftende Kräuter für die berühmte Küche, weiße Kalk- und rote Porphyrfelsen und türkisblaues Meer an der Cˆote d’Azur, Salzsteppen in der Camargue – die Palette landschaftlicher
Schönheiten in der Provence ist groß und bunt. Dazu kommen wunderbare, alte Städte voller Kultur und Leben. Auf der Anreise erleben wir zusätzlich die prachtvollen Französischen Alpen, am Tourende spektakulär die Ardeche.

Die Provence verzaubert: Matisse zog es aus Nordfrankreich hierher, Picasso aus Spanien, Vincent van Gogh aus den Niederlanden – Können wir da widerstehen?!

1. Tag: Treffen bei Annecy - Begrüßungsessen

Wir treffen uns bei der hübschen, alten Stadt Annecy an der Nordspitze des 27 km2 großen Lac d’Annecy, benannt nach dem Römer Annicius, der hier schon ein Landhaus erbaute.

2. Tag: Annecy - Briancon

Von der Landschaft des Savoyens wechseln wir ins Dauphine, das über die höchsten Pässe der Alpen verfügt. An dessen alter und moderner Hauptstadt Grenoble vorbei und über den Col du Galibier, eine der schwersten Etappen der Tour de France mit prachtvollen Panoramen, gelangen wir nach Briancon, der nach Davos zweithöchstgelegenen Stadt Europas.

3. Tag: Briancon - Moustiers-St. Marie

Wir verlassen die Hochalpenregion und fahren weiter in Richtung Süden bis in das kleine Städtchen Moustiers-St. Marie mit seinem mittelalterlichen Kern und der hübschen Wallfahrtskirche

4. Tag: Moustiers-St. Marie - Grasse

Heute erwartet uns mit Grasse die Welthauptstadt des Parfüms. Hier lag der Handlungsort des Romans „Das Parfüm“ von Patrick Süßkind. Unterwegs erleben wir Lavendelfelder, wenn auch nicht in voller Blüte, und können uns bei bäuerlichen Erzeugern mit Lavendelöl eindecken.

5. Tag: Busausflug Nizza - Monte Carlo 

„Ausflug in die mondäne Welt der Reichen und Schönen“, das ist heute das Motto unserer Fahrt entlang der Küste. Erstes Highlight ist Nizza, dank wunderbarer Lage und mildem Klima einer der ersten und bedeutendsten Kurorte an der  „Azurblauen Küste“. Ziel ist das berühmte Fürstentum Monaco, der kleinste Staat Europas. Die einen denken an Steuerparadies, Grand Casino und Formel 1, andere – wenigstens beim Friseur –: „Die arme Gracia, die arme Caroline, die arme …“

6. Tag: Grasse - Parfüm-Manufaktur

Am Vormittag besuchen wir eine Parfüm-Manufaktur und lassen am Nachmittag geruhsam den Tag ausklingen.

7. Tag: Grasse - Aix-en-Provence

Highlight unserer Fahrt in die Haute Provence ist der „Grand Canyon du Verdon“. Grandiose Schluchten der Verdon in Kalkbänke hinein – und das auf 21 km Länge – machen ihn zu einem der großen Ausflugszielen in der Provence. Wunderbare Aussichtspunkte und malerische Städte begleiten uns.

8. Tag: Aix-en-Provence - Stadtführung

Gemeinsam besichtigen wir eine der beliebtesten Städte von ganz Frankreich. Dazu fahren wir mit dem Linienbus ins Zentrum von Aix, bummeln durch die Prachtmeile Cours Mirabeau und lassen uns Näheres zu prachtvollen Palästen, eleganten Adelshäusern und berühmten Cafés erklären, die bereits bei Emile Zola, Paul Cezanne oder Jean Cocteau beliebt waren. Darüber hinaus entdecken wir die 
Altstadt, z. T. römisch, z. T. mittelalterlich geprägt.

9. Tag: Aix-en-Provence - Cassis - Bootsausflug Calanques

Morgens fahren wir als erstes zu unserem Campingplatz in Cassis, einst ein Fischerstädtchen, das an einer von spektakulären Felswänden gerahmten Bucht liegt. Am Nachmittag geht’s hinaus in die Calanques, in eine Welt aus schmalen, fjordähnlichen Buchten, die sich tief in die weißen, steil ins Meer abfallenden Kalkfelsen einschneiden.

10. Tag: Cassis - Marseille – Stadtbesichtigung - Cassis

Marseille, die älteste und zweitgrößte Stadt sowie der bedeutendste Hafen Frankreichs, steht heute auf unserem Plan: Wir erleben eine südländische Großstadt mit Multi-Kulti-Bevölkerung und provenzalischer Atmosphäre, sehen den malerischen Alten Hafen, Fort St-Jean, das imposante Hotel-Dieu, La Canabiere u. v. a. m. Vor der Küste von Marseille liegt übrigens die berüchtigte Festungsinsel Chateau d’If, bekannt aus „Der Graf von Monte Christo“.

11. Tag: Cassis - Arles    

Wieder verlassen wir das Meer, um in einem Bogen Arles, das „Tor zur Camargue“, zu erreichen, seine beeindruckenden, mittelalterlichen und römischen Bauten zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Unterwegs treffen wir auf die hübschen Städtchen Salon-de-P. und Saint-Remy-de-P. und auf Les Baux, einem der schönsten Dörfer Frankreichs, beherrscht von einer Burgruine, die flächenmäßig eine der größten des Landes ist und dessen im 12./13. Jh. berühmter „Liebeshof“ Treffpunkt der Troubadoure war.

12. Tag: Arles - Camargue - Saintes Maries de la Mer

Unsere Camargue-Rundfahrt bringt uns den einmaligen Zauber dieser 930 km2 großen, vorwiegend aus Schwemmland bestehenden Gegend näher, das v. a. zum Obst- und Gemüseanbau und zur Viehzucht genutzt wird. Uns allen sind die artenreiche Wasservogelwelt 
(z. B. Großer Flamingo), die wildlebenden weißen Camargue-Pferde und die z. T. großen Herden der Camargue-Stiere bekannt.

13. Tag: Besuch beim Stierzüchter

Ein besonderes Erlebnis unserer Reise ist der Besuch bei einem Stierzüchter, der uns seinen Hof zeigt und Alltag erklärt. Ein typisches Abendessen samt Übernachtung rundet unseren Tag ab.

14. Tag: Ruhetag

Wie wär’s mit einer Radtour oder Kutschfahrt?

15. Tag: Saintes Maries de la Mer - Avignon

Mit Aigues-Mortes, das seinen Namen „Stadt der toten Wasser den Sümpfen der Umgebung verdankt, steuern wir den Westrand der Camargue an. Dann verlassen wir endgültig das Mittelmeer. Über Nimes, die an antiken Bauwerken reichste Stadt Frankreichs, und Pont du Gard, einem gewaltigen Aquädukt von beeindruckender Höhe, erreichen wir Avignon.

16. Tag: Stadtrundfahrt Avignon

Das frz. Volkslied „Sur le pont d’Avignon“ und den „Spatz von Avignon“ Mireille Mathieu kennen wir alle, ab heute nun auch die Stadt, das „Herz der Provence“ dazu. Die Altstadt mit gotischem Papstpalast, dem Rocher des Doms und der berühmten Brücke Pont St. Benezet zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

17. Tag: Ruhetag


Viel Zeit zum Bummeln, Shoppen und Genießen! Eine kleine Touristenbahn unterstützt aufs Angenehmste.

18. Tag: Avignon - Vallon Pont d’Arc en Ardech

Wir verlassen die Provence und fahren nordwärts Richtung Ardeche, Sehnsuchtsziel aller Kanuten. Wir genießen lieber von der gewundenen Straße aus die 30 km zu unserem Campingplatz durch die eindrucksvollen Schluchten Gorges de l’Ardeche, bis zu 300 m tief eingeschnitten.

19. Tag: Heim- oder Weiterreise

12.06. bis 30.06.2017

Tourtage:19 Tage

Fahrtage:9 Tage

für:    

Tourbeginn:Annecy, F

Tourende:Vallon Pont d’Arc, F

min. Tourlänge/Tag:35 km

max. Tourlänge/Tag:225 km

Tourlänge:ca. 1335 km

* siehe Hinweise

Leistungen:

  • Begrüßungsessen
  • Busausflug Nizza – Monte Carlo
  • Stadtführung Aix-en-Provence mit Transfer Linienbus
  • Bootsausflug Calanques
  • Stadtbesichtigung Marseilles
  • Führung und Abendessen beim Stierzüchter
  • Stadtbesichtigung Avignon
  • Abschiedsessen und zwei weitere Essen

+ Leistungs-ABC