Belarus und Karelien – wir entdecken zwei unbekannte Ziele im Nordosten Europas. Belarus – wir nennen es meistens Weißrussland, was aber richtig übersetzt „westliches Russland“ heißen müsste – ist der größte Binnenstaat, der vollständig in Europa liegt, und gilt als „letzte Diktatur Europas“. Auf unserer Fahrt quer durchs Land treffen wir auf die beiden fast 1000 Jahre alten Städte Brest und Minsk.

Gen Norden geht es dann durch das wildromantische Karelien mit seiner wechselvollen und blutigen Geschichte. Lagodasee, Onegasee und Weißes Meer, Waalam-Kloster, Insel Kishi und Murmansk liegen auf unserem Weg zur Nordspitze Europas.

1. Tag: Treffen im nördlichen Spreewald
2. Tag: Nördlicher Spreewald (D) - Posen (PL)

Willkommen in Polen und in Posen, eine der schönsten Städte Polens mit seiner Dominsel.

3. Tag: Posen - Warschau

Nächstes Etappenziel ist Polens Hauptstadt.

4. Tag: Warschau Stadtbesichtigung

Gemeinsam sehen wir das Warschauer Königsschloss, repräsentative Paläste alter Magnaten Familien, sozialistische Prachtbauten im Zuckerbäckerstil, das Mahnmal des Warschauer Ghettos u. v. a. m.

5. Tag: Warschau (PL) - Brest (BY)

Heute geht’s nach Weißrussland, amtlich Belarus und „letzte Diktatur Europas“. Ziel ist Brest, das „Tor zum Westen“. Hier wurde 1918 der Friedensvertrag zwischen dem Deutschen Reich und Sowjetrussland geschlossen. Begrüßungszeremonie Belarus mit Abendessen.

6. Tag: Brest - Stadtrundfahrt
7. Tag: Brest - Minsk

Gen Osten erreichen wir die größte Stadt Weißrusslands Minsk, obwohl es mittelalterlich slawisch eigentlich klein bedeutet. Sie ist auch Hauptstadt, politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes.

8. Tag: Minsk - Stadtrundfahrt

Wir sehen Minsks „Prachtstrasse“ Praspect Francysca Skaryny, die Alstadt, Denkmäler und das Kaufhaus GUM.

9. Tag: Minsk (BY) - Smolensk (RUS)

Wir verlassen Belarus und übernachten in Smolensk. Die 1150 Jahre alte Handelsstadt am Handelsweg nach Konstantinopel wurde im II. Weltkrieg fast völlig zerstört, danach aber originalgetreu aufgebaut.

10. Tag: Smolensk - Stadtbesichtigung

Wir sehen gemeinsam die schöne Altstadt samt umgebender Festungsmauer und Auferstehungskathedrale.

11. Tag: Smolensk - Moskau

400 km weiter ist Moskau, die 12-Millionen-Stadt an der Moskwa, die ihr vor über 850 Jahren den Namen gab, erreicht.

12. Tag: Moskau - Stadtrundfahrt

So viel zu sehen, so viel zu hören. Mit Bus und Führer „erfahren“ wir Moskau, sehen Kreml und Roten Platz, Lenin-Mausoleum und Kaufhaus GUM und vieles mehr.

13. Tag: Moskau - Kreml

Ein extra Tag gehört dem Kreml. Die Zarenburg birgt viele Sehenswürdigkeiten von der Krönungskirche der Zaren bis zur Rüstkammer, einer der größten Schatzkammern der Welt. Die Metroführung am Nachmittag wird alle beeindrucken.

14. Tag: Moskau - zur freien Verfügung

Wer mag, kann sich im Kaufhaus GUM nach einer Erinnerung umsehen oder die breiten Boulevards entlang schlendern.

15. Tag: Moskau - Valdai

Das kleine Valdai zwischen den Metropolen am Valdaisee lädt viele Erholungssuchende ein – heute uns.

16. Tag: Valdai - St. Petersburg

Bevor wir St. Petersburg, das „Venedig des Nordens“ erreichen, liegt Novgorod, die „neue Stadt“ auf unserem Weg.

17. Tag: St. Petersburg - Stadtrundfahrt und Eremitage

1703 öffnete Zar Peter mit der Stadtgründung „ein Fenster zum Westen“. Nach seinen Entwürfen wollte er mitten in einem rückständigen Land eine Stadt zum Vorzeigen erschaffen. Zwei Tage lang offenbart sich uns die einzigartig stilistische Geschlossenheit des gesamten Panoramas.

19. Tag: St. Petersburg - Puschkin und Katharinenpalast

Im Katharinenpalast sehen wir natürlich auch das Bern steinzimmer. Mit einem schönen Fest verabschieden wir uns abends von Russland, der russischen Küche und der gesamten Reise.

18. Tag: St. Petersburg - zur freien Verfügung

Wer möchte, kann einen der bunten Märkte besuchen und vielleicht das beliebteste Mitbringsel, die Matrjoschka – die Puppe in der Puppe in der Puppe … – erstehen?

20. Tag: St. Petersburg - Sortawala

Unser erster Fahrtag durch Karelien führt an die Nordspitze des größten europäischen Sees, dem Lagodasee, und dort nach Sortawala, erst schwedisch, dann finnisch und nun seit 70 Jahren russisch.

21. Tag: Schiffsausflug Walaam-Insel

Wir besuchen das schöne und beliebte Touristen- und Pilgerziel: die Insel Walaam des Archipels Walaam mit dem Kloster Walaam. Dieses wurde der Legende nach vom Apostel Andreas im 1. Jh. gegründet und bezaubert mit seiner Pracht inmitten der herben Schönheit der abgelegenen Insel.

22. Tag: Sortawala - Petrozawodsk

Heute erreichen wir Petrozawodsk, die Hauptstadt der Republik Karelien in Russland. Es liegt am Onegasee, dem zweitgrößten See Europas.

23. Tag: Schiffsausflug Insel Kishi

Wir besuchen das berühmte Kirchenensemble (UNESCO-Weltkulturerbe) auf Kishi. Das Freiluftmuseum Kishi umfasst etwa 80 Gebäude der karelischen Holzbaukunst. Die im Jahre 1714 erbaute, 35 m hohe Verklärungskirche, die von 22 Zwiebeltürmen bekrönt und von 30.000 Espenholzschindeln gedeckt, wird gilt als der kühnste erhaltene Holzbau Russlands (ohne einen einzigen Nagel!)

24. Tag: zur freien Verfügung
25. Tag: Petrozawodsk – Belomorsk

Von nun an führt unser Weg nur noch gen Norden – heute bis Belomorsk am Weißen Meer, gebaut auf größeren und kleineren Inseln.

26. Tag:  Schiffsausflug Solowetzki-Inseln

Sechs Inseln im Weißen Meer am Eingang der Onega-Bucht bilden die Solowetzki-Inseln. Hier befand sich erst eine Einsiedelei, dann Klosteranlage, schließlich genutzt als Zwangsarbeitslager und Seefahrtsschule, seit 1992 UNESCO-Kulturerbe!

27. Tag: Belomorsk - Kandalakscha

Unser zweiter Stopp am Weißen Meer liegt auf der Kola-Halbinsel. Die Hafenstadt Kandalakscha gilt auch als wichtiger Wintersportort.

28. Tag: Kandalakscha - Murmansk

Nördlich des Polarkreises empfängt uns Murmansk am Arktischen Ozean, auch „Kapstadt des Nordens“ genannt. Dank der Ausläufer des Golfstroms hat es auch im Winter einen eisfreien Hafen, der bis 1991 noch militärisches Sperrgebiet war.

29. Tag: Murmansk - Stadtbesichtigung

1941 versuchten die Deutschen im „Unternehmen Silberfuchs“ den Hafen zu erobern. Wir kommen in friedlicher Absicht und erleben die Stadt, die zur Fliederblüte im Juli am Schönsten ist.

30. Tag: Murmansk (RUS) - Kirkenes (NO)

Ade Russland, willkommen in Norwegen in der Provinz Finnmark und in der Hafenstadt Kirkenes, dem nördlichen Wendepunkt der Hurtigruten.

31. Tag: Heim- oder Weiterreise

Individuelle Heimreise durch Norwegen und Schweden.

08.08. bis 07.09.2016

01.07. bis 31.07.2017

Tourtage:31 Tage

Fahrtage:14 Tage

für:    

Tourbeginn:N. Spreewald, D

Tourende:Kirkenes, NO

min. Tourlänge/Tag:210 km

max. Tourlänge/Tag:400 km

Tourlänge:ca. 4400 km

* siehe Hinweise

Leistungen:

  • Begrüßungsessen
  • Stadtrundfahrt Warschau
  • Begrüßungszeremonie Belarus mit Abendessen
  • Stadtrundfahrt Brest mit Eisenbahnmuseum
  • Stadtrundfahrt Minsk
  • Stadtrundfahrt Smolensk
  • Stadtrundfahrt Moskau mit Mittagessen
  • Führung Kreml
  • Führung durch und Fahrt mit der berühmten Moskauer Metro
  • Stadtrundfahrten St. Petersburg – jeweils mit Mittagessen
  • Besuch und Eintritt Eremitage
  • Besuch Katharinenpalast in Puschkin mit Bernsteinzimmer
  • Schiffsausflug Walaam mit Klosterbesuch und Mittagessen
  • Schiffsausflug Kishi mit Besuch des Freiluftmuseums
  • Schiffsausflug Solowetzki-Inseln mit Mittagessen
  • Stadtbesichtigung Murmansk
  • Abschiedsessen
  • Visa: Gebühren und Beschaffung für Belarus und Russland
  • ab Grenze Polen/Belarus bis zur russ.-norw. Grenze Begleitung durch russischen Guide
  • Kontakt auf der gesamten Reise durch gestellte Funkgeräte,

+ Leistungs-ABC

Die Reisepässe müssen 10 Wochen vor Reisebeginn bei uns im Büro sein (ansonsten Gebührenzuschläge).