Dracula, Ceausescu, die (glorreichen „Fünf“) Moldauklöster, Siebenbürgen, das einzigartige Donaudelta - vielleicht die ersten fünf Schlagworte, die uns zu Rumänien einfallen. Auf unserer Reise durch Rumänien, dem Land zwischen Karpaten und dem Schwarzen Meer erleben wir all dies und vieles mehr.

Idee und Leitfaden dieser Reise ist jedoch die Donau, die ihren 2858 km langen Weg nicht nur ganz besonders beschließt, sondern auch ihre außergewöhnlich schönen Abschnitte: den Donaudurchbruch bei Weltenburg, die Wachau, das Donauknie vor Budapest und das „Eiserne Tor“ vor Rumäniens Toren. Was liegt also näher, den zweitgrößten Strom Europas zu begleiten, fünf Länder und vier Hauptstädte zu besuchen.

1. Tag: Treffen in Donaueschingen

„Brigach und Breg bringen die Donau zu Weg“. D.h., aus diesen zwei Flüsschen wird bei 
Donaueschingen im Schwarzwald die Donau. Begrüßungsabendessen.

2. Tag: Donaueschingen - Dillingen

Wir erleben entlang der Donau bizarre Felsformationen, die Donau-Auen, Donaumoos und Donauried.

3. Tag:Dillingen - Regensburg

Ziel ist Regensburg, ehemals großes Legionslager und Freie Reichsstadt und Sitz der Fürsten von Thurn und Taxis.

4. Tag: Regensburg Stadtrundgang - Schiffsausflug nach Weltenburg

Wir sehen den prächtigen, gotischen Dom St. Peter, Altes Rathaus, Porta Praetoria und die Steinerne Brücke, älteste Steinbrücke Europas. Dann der erste landschaftliche Höhepunkt der Donau: der Donaudurchbruch bei Kloster Weltenburg mit spektakulären 5 km durch den fränkischen Jura. Die schöne Klosteranlage birgt eine Klosterküche mit wunderbaren 
„Schmankerln“ und braut eigenes Bier.

5. Tag: Regensburg - Linz

Entlang des Bayerischen Waldes kommen wir zur Dreiflüssestadt Passau. Wir enden bei der einstigen Römer- und Residenzstadt Linz in Österreich.

6. Tag: Linz - Wien

„Mariandl aus dem Wachauer Landl …“ Mit diesem und vielen anderen Liedern werden die Schönheit der Wachau, die Gastfreundlichkeit seiner Bewohner und die Qualität seiner Weine gerühmt. „Die schönsten 35 km Österreichs“ genießen wir zwischen Kloster Melk und Krems.

7. Tag und 8. Tag: Wien

Zwei Tage braucht es wenigstens für die schöne Donaumetropole. Wir erleben eine Stadtrundfahrt samt Schloss Schönbrunn, einen Abend in einer Heurigen-Gastwirtschaft und die spannende und kurzweilige Spezialführung.

9. Tag: Wien - Bratislava mit Stadtbesichtigung

Nur wenige Kilometer und die österreichisch/slowakische Grenze trennen uns von unserem Campingplatz in Bratislava. Also bleibt bequem Zeit für eine gemeinsame Stadtbesichtigung der Hauptstadt der Slowakei.

10. Tag: Bratislava - Budapest

Willkommen in Ungarn! Auf malerischen 60 km von Esztergom bis kurz vor Budapest wechselt die Donau ihre Richtung von West-Ost nach Nord-Süd, und wird deshalb „Donauknie“ oder „ungarische Wachau“ genannt.

11. Tag: Budapest - Stadtrundfahrt

Die Donau trennt hier Buda von Pest. Wir sehen Burgpalast, Fischerbastei und Kettenbrücke u. v. m.

12. Tag: Budapest - Villany

Die Donau teilt bis zur jugoslawischen Grenze die große Tiefebene des Donau-Theiß-Zweistromlandes von Transdanubien, also dem Land jenseits der Donau. Kurz vor der Grenze beschließen wir den Tag im bedeutenden Weinbaugebiet der Donauschwaben mit Weinprobe und Essen.

13. Tag: Villany - Mako

Wir verlassen die Donau aus Sicherheitsgründen und umfahren Serbien bis kurz vor die ungarisch-rumänische Grenze.

14. Tag: Mako - Baile Herculane

In Herkulesbad, unweit der Donau, geht dieser Tag zu Ende. Von hier aus sehen wir morgen das gewaltigste Durchbruchstal der Donau, das „Eiserne Tor“, mit über 150 km Länge, einst eng und gefährlich für die Schifffahrt. Es gehört zu den großartigsten Abschnitten der Donau.

15. Tag: Busfahrt entlang der Donau

Unser heutiger Ausflug mit dem Bus erspart unseren Mobilen die schwierigen Straßen und eröffnet uns unbeschwert die Schönheit der Landschaft. Mittags erleben wir die rumänische Küche.

16. Tag: Baile Herculane - Bukarest

Heute nochmals ein Zwischenstopp in einem Wallfahrtsort auf unserem Weg nach Bukarest, einst „Paris des Ostens“ genannt. Nun hat es gelitten unter dem wirtschaftlichen Niedergang der letzten Jahrzehnte und Ceausescus Bauwut.

17. Tag: Bukarest - Stadtbesichtigung und Folkloreabend
18. Tag: Bukarest - Freizeit
19. Tag: Bukarest - Mamaia

Schwarzes Meer - wir kommen! Mamaia, der berühmteste Urlaubsort an der Schwarzmeerküste beherbergt uns für drei Nächte.

20. Tag: Bus-/Schiffsausflug Donaudelta

Zuerst mit dem Bus, dann mit dem Schiff erahnen wir die gigantische Weite des Donau-deltas: seine einzigartige Landschaft, die unzähligen Mäander, Nebenflüsse und Kanäle, ca. 4500 km2 Fläche, einen Dschungel aus Schilf und Sumpfpappeln, Rückzug für die letzten Pelikane Europas. Dazwischen Mittagessen.

21. Tag: Ruhetag am Meer
22. Tag: Mamaia - Brasov

Die Karpaten rufen und die schaurigen Geschichten von gruseligen Burgen und blutsaugenden Vampiren. Ziel ist Brasov (Kronstadt), die größte Stadt in Siebenbürgen.

23. Tag: Dracula-Tour

Mutig besichtigen wir Schloss Bran, das berühmte Draculaschloss. Nach dem Mittag-essen – passend in der Räuberhütte – steht Schloss Peles, einst Sommerresidenz des Königs, auf unserem Programm.

24. Tag: Siebenbürgen-Ausflug

Eine weitere Tagesfahrt mit dem Bus zeigt uns mehr von Siebenbürgen.

25. Tag: Brasov - Piatra Neamt

Spektakuläre Naturschönheiten wie der Mördersee liegen auf unserem Weg.

26. Tag: Piatra Neamt - Sucevita

Wir verlassen die Karpaten und streben zum „Olymp der Moldau“, zu den berühmten Moldauklöstern. Hier erstrahlen einzigartig auf den Außenwänden von 5 kleinen Klosterkirchen Heiligenbilder in unglaublicher Farbintensität, die seit den 60er Jahren als Weltkulturgüter unter dem Schutz der Unesco stehen.

27. Tag: Busausflug Moldauklöster

Mit Bus und Führer erleben wir die besonderen Klöster. Außerdem lassen wir uns Typisches aus der Region servieren und besuchen eine Schwarzkeramikfabrik.

28. Tag: Sucevita - Gilau

Unsere letzte Nacht in Rumänien verbringen wir bei Cluj-Napoco (Klausenburg), das einst durch seine Gold- und Silbervorkommen viele deutsche und ungarische Siedler hierher zog.

29. Tag: Gilau - Kecscemet

Wir erreichen wieder Ungarn und dort Kecscemet, die Heimat des berühmten Marillenschnapses Barack Palinka. Reiseabschluss 
bei leckerem Kesselgulasch, Wein und Barack Palinka.

30. Tag: Heim- oder Weiterreise

15.09. bis 14.10.2017

Tourtage:30 Tage

Fahrtage:16 Tage

für:    

Tourbeginn:Donaueschingen, D

Tourende:Kecscemet, H

min. Tourlänge/Tag:80 km

max. Tourlänge/Tag:420 km

Tourlänge:ca. 4150 km

* siehe Hinweise

Leistungen:

  • Begrüßungsessen
  • Essen in Kloster Weltenburg
  • Schiffsausflug Donaudurchbruch
  • Stadtrundgang Regensburg
  • Brotzeit beim Heurigen in Wien
  • Stadtrundfahrt mit Schönbrunn und Spezialführung in Wien
  • Stadtrundfahrten Bratislava und Budapest
  • Weinprobe und Abendessen in Villany
  • Tagesbusfahrt entlang dem rumänischen Donauufer mit Mittagessen
  • Stadtrundfahrt Bukarest
  • Folkloreabend
  • Schiffsausflug „Donaudelta“ mit Mittagessen
  • 3 Busausflüge „Dracula“, „Siebenbürgen“ und „Moldauklöster“, jeweils mit Mittagessen
  • Reitervorführung
  • Kesselgulasch
  • Wein und Barack Palinka zum Abschied
  • ein weiteres Essen

+ Leistungs-ABC