Ola Portugal! Am Westrand Europas gelegen, erwarten uns überwältigende Landschaften, eine großartige Geschichte, Kultur, Kunst und Kunstschätze aus vielen und ruhmreichen Epochen. Im „Land der Entdecker“dürfen Höhepunkte wie Lissabon und Porto, Fatima und „Portugals Rothenburg“ Obidos, die Klöster Batalha und Alcobaca und das Märchenschloss in Sintra nicht fehlen. Die paradiesische Algarve erleben wir vom Boot aus. Küche und Wein kommen nicht zu kurz. Da fällt es schwer, nach unserer Reise „adeus“ zu sagen.

Tag 1 Treffen in O Grove

Nördlich von Portugal treffen wir uns im spanischen Galicien auf der wildromantischen kleinen Halbinsel O Grove. Hier am Atlantik lebt man von Küstenfischerei und Miesmuschelzucht – Fisch zum Begrüßungsessen.

Tag 2 O Grove (E) - Povoa de Varzim (P)

Vorbei an Pontevedra und Vigo, Galiciens größter Stadt mit seit jeher bedeutendem Hafen (auch der Pirat Francis Drake versuchte ihn 1588 einzunehmen) kommen wir zum Minho, Grenzfluss zwischen Spanien und Portugal. Das sich gleich daran anschließende gleichnamige Gebiet war Wiege des portugiesischen Königreichs und ist bekannt für seinen „vinho verde“, einem jungen, spritzigen und fruchtigen Wein. Entlang der Costa Verde erreichen wir das mittelalterliche Viana do Castelo, einst reich geworden erst durch Fischfang, dann Gold- und Zuckerhandel aus Brasilien, schließlich Pavoa de Varzim.

Tag 3 Povoa de Varzim - Vila Real

Fahrt durch immergrüne Hügellandschaften und barocke Städte mit den berühmten schwarzen Töpferwaren. Zuerst kommen wir nach Barcelos, dessen Feira de Barcelos jeden Donnerstag der berühmteste und beliebteste Markt des Minho ist. Beliebtestes Souvenier ist der bunte Hahn von Barcelos. Im Mittelalter rettete laut einer Sage ein Hahn einen unschuldigen Pilger vor dem Galgen. Sehenswert ist die Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte mit prächtiger barocker Treppenanlage. Und auch die wundervolle Altstadt von Guimares zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und wartet auf unseren Besuch.

Tag 4 Bootsfahrt auf dem Duoro - Weinprobe

Tag 5 Vila Real - Porto Gleich als erstes Tageshighlight liegt der berühmte Barockpalast Solar de Mateus. Wer das Etikett des Weines Mateus Rosé kennt, sieht nun den Landsitz im Original. Danach sehen wir die Heimat der Portweine an den malerischen Hängen des Dourotales, bevor wir Porto, die Stadt, welche dem Land einst den Namen gab, erreichen. Porto ist eine lebendige Stadt, der viele gegenüber Lissabon den Vorrang geben, auch Fußballfans müssen sich entscheiden: FC Porto oder Benfica Lissabon.

Tag 6 Porto - Stadtbesichtigung

Die geschäftstüchtige Hafen- und Handelsstadt Porto werden wir auf einer Stadtrundfahrt kennenlernen. Man sagt, dass hier das Geld verdient wird, das in Lissabon ausgegeben wird.

Tag 7 Ruhetag
Tag 8 Porto - San Pedro de Moel

Auf unserer weiteren Fahrt gen Süden treffen wir auf Aveiro mit seinen Jugendstilbauten und Azulejos-Fassaden, wegen seiner Kanäle „Venedig Portugals“ genannt. Auf unserem Weg zur traditionsreichen Universitätsstadt Coimbra mit ihren wunderbaren Kunstschätzen kommen wir am Bucaco-Nationalpark vorbei, wegen seiner einzigartigen Flora auch „Märchenwald“ genannt. Alle exotischen Pflanzen, die die portugiesischen Seefahrer von Ihren Weltreisen mitbrachten, landeten hier in einem eigens von Mönchen angelegten Arboretum.

Tag 9 San Pedro de Moel - San Martinho do Porto

Heute gibt es viel zu sehen: einen Königspalast, das „größte Kloster aller Zeiten“, den größten Kirchplatz der Welt mit der Erscheinungskapelle in Fatima und eine majestätische Christusritterburg. Beeindruckende Grotten, die Sarkophage des berühmtesten Liebespaares des Landes, getrocknete Fische am Strand und das „Rothenburg“ Portugals warten auf uns. Der Tag geht am Meer zu Ende.

Tag 10 San Martinho do Porto - Lissabon

Auf unserem Weg zu Portugals Hauptstadt kommen wir an Palästen, viel schöner Küste und Portugals Formel 1-Rennstrecke Estoril vorbei.

Tag 11 Stadtrundfahrt in Lissabon

Das Denkmal der Entdeckungen, der Elevador de Santa Justa, die Altstadt mit ihren Fado-Klängen, die Christusstatue und Lissabons Wahrzeichen, der Torre de Belem, werden uns begeistern.

Tag 12 Busausflug Sintra und Pena

An diesem Tag erwarten uns ein gewaltiger Palast, danach das spektakuläre „Neu­schwanstein“ Portugals.

Tag 13 Lissabon zur freien Verfügung
Tag 14 Lissabon - Evora

Wir werden unserer Nord-Süd-Generalrichtung untreu, um einen Abstecher ins Herz des riesigen Alentejo zu machen, in eines der unberührtesten Landstriche der gesamten Iberischen Halbinsel, zu erkennen an fruchtbaren roten Böden, Korkeichen und Schirmpinien mit „montes“ („Herrenhäusern“) auf kleinen Anhöhen. Ziel ist Evora, „Perle des Alentejo“. Wegen seiner zahlreichen bedeutenden Bauwerke wurde es 1986 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt.

Tag 15 Evora - Stadtbesichtigung und Korkfabrik

Wir besichtigen das wunderbare Ensemble aus römischen und gotischen Baustilen und auch vielen Gebäuden aus der Renaissance. Uns erwarten z. B. der Hauptplatz Praca do Giraldo, einst Richtstätte der Inquisition, und das Wahrzeichen Evoras: Der römische Diana-Tempel, dessen spätere Verwendung als Schlachthaus ihn vor dem Verfall rettete. Portugal steht an der Spitze der Weltproduktion für Kork – noch!! Denn der Eukalyptus für die Papierindustrie ist im Vormarsch. Auf unserem Ausflug in die Welt des Korks erfahren wir viel über das Wachstum, die Schälung, die weitere Verarbeitung usw. Dazu besuchen wir auch eine Korkfabrikation.

Tag 16 Ruhetag
Tag 17 Evora - Vila Nova de Milfontes

Zurück zum Meer, zur „Costa Alentejana“ und nach „Salzburg“. So heißt übersetzt Alcacer do Sal, seit jeher umgeben von Salzgärten, dessen Salzgewinnung schon im Mittelalter für Wohlstand und Ansehen sorgten. Dann folgt Sines, Geburtsort des Seefahrers Vasco da Gama. Schließlich endet der Tag dann am Meer bei einem beliebten Badeort.

Tag 18 Vila Nova de Milfontes - Sagres

Heute erreichen wir die Algarve, die südlichste Region Portugals mit den europaweit meisten Sonnentagen. Heute traumhaftes Ziel des Pauschaltourismus, ist die Anwesenheit des Menschen seit dem Homo erectus belegt. Also wusste der Mensch schon immer, wo es sich leben lässt. Über das Gebirge der Serra de Monchique fahren wir zum Cabo de Sao Vicente, zu Europas südwestlichstem Ende. Das stürmische und meerumtoste Kap hielten bereits die Griechen und Römer für heilig bzw. für den Sitz der Götter.

Tag 19 Sagres - Lagos

Die kurze Tagesetappe lässt viel Zeit zum Verweilen auf Abstechern. In Lagos – einer weiten Bucht inmitten der Felsalgarve – geht der Tag zu Ende.

Tag 20 Bootsausflug

Nur vom Meer aus erschließt sich uns auf unserem gemeinsamen Bootsausflug das Ausmaß der wohl schönsten Felsformationen der Algarveküste: Felszacken, Naturbögen und Grotten.

Tag 21 Ruhetag - Abschiedsessen
Tag 22 Heim- oder Weiterreise

03.10. bis 23.10.2017

* Noch Restplätze für 2017!
Programm auf Anfrage

02.10. bis 23.10.2018

Tourtage:22 Tage

Fahrtage:11 Tage

für:    

Tourbeginn:O Grove, E

Tourende:Lagos, P

min. Tourlänge/Tag:40 km

max. Tourlänge/Tag:300 km

Tourlänge:ca. 2000 km

* siehe Hinweise

Leistungen:

  • Begrüßungsessen mit Fisch
  • Bootsfahrt auf dem Duoro
  • Weinprobe
  • Stadtbesichtigung Porto
  • Stadtrundfahrt Lissabon
  • Busausflug Sintra und Pena mit Mittagessen
  • Stadtbesichtigung Evora
  • Bootsausflug an der Algarve
  • Busausflug „Kork“ mit Produktionsbesichtigung
  • Schinkenabend mit Vinho Verde
  • Paella-Essen
  • Tapas und Weinprobe im Weinkeller
  • Abschiedsessen und zwei weitere Essen

+ Leistungs-ABC